Abgeordneter für WelverFraktionPresseSPD Ortsverein

Überraschenden Kurzbesuch von Wolfgang Hellmich!

Hellmich trifft hellmich

Gestern noch in Berlin – heute schon in Welver! Bundestagsabgeordneter Hellmich traf sich mit dem neugewählten Vorstand der hiesigen SPD. Er ließ es sich nicht nehmen,  als erstes seiner Nichte zu ihrer Wahl zu gratulieren und viel Erfolg für ihre neue Aufgabe als Ortsvereinsvorsitzende zu wünschen.

v.l. Leonie Hellmich, Wolfgang Hellmich, Robert Wagner und Alexander Wichmann auf den  
Raiffeisegeländes
v.l. Leonie Hellmich, Wolfgang Hellmich, Rolf Wagener und Alexander Wichmann auf dem Raiffeisengelände

Wie Wolfgang Hellmich in seinem kurzen Statement ausführte, sei die Wahl von Leonie Hellmich und Alexander Wichmann als ein Zeichen des Erneuerungsprozesses im Ortsverein zu werten. Die Mitgliederversammlung habe Augenmaß bewiesen, zumal die Kombination von Jung und Alt neue Impulse für die Parteiarbeit bringen werde.  

Geradezu fassungslos reagierten die Vorstandsmitglieder und ihr Gast auf die neuesten Ereignisse in Welver, nämlich die Rückforderung des Landes von rund 400.000 €, einschließlich Zinsen.

Alle Beteiligten sprachen von einem Skandal; die Bürgerinnen und Bürger  in Welver die Leidtragenden! „Dieser Skandal muss lückenlos aufgeklärt und die verantwortlichen Personen benannt werden!“, so Leonie Hellmich. „Hier darf nichts unter den Teppich gekehrt werden. In diesen vollständigen Aufklärungsprozess muss auch die Rolle und Verantwortung von Ex-
Bürgermeister Theimann (CDU) und Ex-Kämmerer Rotering auf den Prüfstand und offen gelegt werden.“ Diese Forderungen wurden von allen Vorstandsmitgliedern wie auch vom Bundestagsabgeordneten Wolfgang Hellmich vorbehaltlos unterstützt..

Der Vorstand wollte sich aber auch mit der Weiterentwicklung Welvers beschäftigen. Besonders die bisher schleppende Umsetzung des Radwegekonzeptes und der Anbindung an das regionale Radwegenetz durch die Verwaltung war wiederholter Gesprächsgegenstand. Alle Beteiligten waren sich einig: Ein funktionierendes Radwegenetz ist aus ökologischer sowie ökonomischer Sicht sinnvoll. „Hier wird wertvolles Potential verschenkt, denn sicher befahrbare und ausgeschilderte Radwege werden von Besuchern angenommen und können den Tourismus in Welver anschieben, so Wolfgang Hellmich.   

Vor Ort, im Zentralort, erklärte Fraktionsvorsitzender Rolf Wagener unserem Bundestagsabgeordneter die Planung des Raiffeisegeländes wie auch die Planung des Haltepunktes Welver durch die DB. Er bestärkte die SPD Welver, nicht nachzulassen, um ein Höchstmaß an Sicherheit für Schulkinder, ältere sowie behinderte Menschen beim Umbau des Haltepunktes zu erreichen und forderte die DB auf, kundenfreundlicher auf die vielen Anregungen einzugehen und in die Planung zu übernehmen.

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com